• Twitter

  • Aktuelles

    Der Tag-der-Frau...

  • 41. Tag der Frau  fand am 07.02.2015 statt

    Congress Center Basel

    Globale Überbevölkerung: Chance – Fluch – Prüfung – Qual?

    Referent Dr. Luc Saner

    Das Thema ist topaktuell. Wir wollen es ganzheitlich betrachten und diskutieren, das heisst, aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln, die aber alle wechselwirksam sind.
    Hier einige Beispiele für solche Blickwinkel.

    • Aus ökologischer Sicht sollten für die atmosphärische Regeneration grosse Flächen der Erde in nicht genutzter Form der Natur zur Verfügung stehen und möglichst wenig Gelände in Form von Monokulturen benutzt werden.
    • Aus ökologischer Sicht sollte es möglichst wenig Emissionen geben. Diese sind aber bevölkerungsabhängig.
    • Ernährungstechnisch gibt es mit zunehmender Anzahl Menschen ständig wachsende Probleme. Bei Nahrung kann man argumentieren, man könne sich vegetarisch oder vegan ernähren. Das erfordert aber immer mehr Anbauflächen, die inzwischen auch für Energieanbau genutzt werden. Ein Hauptproblem wird vor allem die ausreichende Verfügbarkeit von Wasser sein.
    • Ökonomisch sieht es so aus, dass weiter zunehmend Arbeiten maschinell übernommen werden und damit weniger Arbeitsmöglichkeiten für Menschen übrig bleiben. Diese verarmen dadurch immer mehr. Können also mehr Junge wirklich die Renten der Alten finanzieren? Genau dieses Finanzierungsargument wird aber von gewissen Gruppierungen als Scheindruckmittel verwendet!
    • Verkehrsprobleme sind heute ein Riesenthema und wachsen mit der Zunahme der Bevölkerung – das betrifft Individual- wie Güterverkehr. Man denke beispielsweise an die aktuellen Bilder von Peking in der Smogglocke, die fast kein Sonnenlicht mehr durchlässt.
    • Die Lebensqualität nimmt ab, wenn Menschen in Massen aufeinander hocken und kaum noch Raum bleibt für Erholung, die nicht in Rudeln stattfinden soll.

    Die Liste ist noch lange fortsetzbar.

    Mit Dr. Luc Saner haben wir einen sehr gut qualifizierten Referenten. Er beschäftigt sich bereits seit Jahrzehnten mit diesem Thema, hat es in seiner politischen Tätigkeit thematisiert und publiziert immer wieder einzelne Aspekte, die fundiert ausgearbeitet sind.
    Die Anfragen an potentielle Podiumsteilnehmer laufen noch – das Thema soll kontrovers diskutiert werden. Wie seit geraumer Zeit moderiert dies Ina Held, Fernsehjournalistin beim SWR-Fernsehen.